Deutschlands größte Spendenplattform

Charity-Streams - Dos and Don'ts

Lisa-Sophie Meyer
24.08.2021

Du willst deine Reichweite für einen guten Zweck nutzen und planst einen Charity-Stream? Top! Das finden wir großartig und helfen dir gerne dabei!

LFTW, Friendly Fire, Valorant, LiveforLifeTV … – bereits Hunderte Streamer*innen und Creator*innen haben über betterplace.org ihre Charity-Streams abgewickelt und sich so ganz viel Stress gespart. Den ganzen steuerlichen und rechtlichen Kram beim Spendensammeln übernehmen nämlich wir, während sie einfach streamen und ihre Community begeistern.

Aus all diesen Streams haben wir eine Menge gelernt – und das teilen wir natürlich gerne mit dir. Damit dein Stream genauso smooth läuft, hier die wichtigsten Dos and Don’ts in Sachen Charity-Stream!

Do:

  • Transparente Spendenabwicklung: Deine Follower*innen wollen genau wissen, wo ihr Geld hingeht. Zurecht! Entscheide dich für ein oder mehrere soziale Projekte und mache jede Spende online sichtbar. Unsere betterplace-Spendenaktionen sind genau dafür gebaut: Transparent und sicher.
  • Livestream-Widgets: Teile den aktuellen Spendenstand über unsere Livestream-Widgets mit deiner Community, damit sie sehen, wieviel noch fehlt und wieviel ihr schon geschafft habt! Unsere Widgets kannst du zum Beispiel über OBS einbinden, super einfach individualisieren und an deinen Stream anpassen.
  • Spendenbutton: Binde einen gut sichtbaren Spendenbutton direkt unter deinem Stream ein. So kommen deine Follower*innen mit einem Klick auf die Spendenaktion.
  • Interaktion: Deine Spendenaktion ist nichts ohne deine Community. Klar, dass die Spender*innen angezeigt und erwähnt werden, oder?
  • Spendenbescheinigung: Mit betterplace musst du dich um gar nichts kümmern. Wir senden die Spendenbescheinigung automatisch im Februar nach deinem Charity-Stream an alle Spender*innen.
  • Vertrauen: Es geht um Geld und davon haben wir alle nicht genug. Dass deine Follower*innen etwas beisteuern, ist ein echter Vertrauensbeweis. Stelle sicher, dass du von Anfang an klar kommunizierst, wo das Geld hingeht und wie es da ankommt.
  • Kommunikation: Verbreite deine Aktion auf allen Kanälen! Tagge uns gerne @betterplace_org (Twitter, Instagram), dann helfen wir beim Buzz – wenn du den überhaupt brauchst.
  • Chatbot: Richte am besten einen Chatbot ein, der deine Community schnell zur Spendenaktion bringt. !spenden und los geht’s.
  • Sag Danke: Deine Community hat alles gegeben, um dich und deine Spendenaktion zu unterstützen. Bedanke dich und versorge deine Zuschauer*innen auch nach dem Stream mit Updates, damit sie sehen, was ihre Spenden bewirkt haben!

Don’t:

  • Keine privaten Konten: Sobald das Geld an dich privat geht, wird es rechtlich schwierig. Bei einem Charity-Stream über betterplace.org kommst du privat nicht mit dem Geld in Kontakt – die Spenden gehen über uns an das Projekt, das du dir ausgesucht hast.
  • Auf keinen Fall Verlosungen/Gewinnspiele: Eine Spende ist rechtlich nur dann eine Spende, wenn sie komplett ohne Gegenleistung erfolgt. Eine an die Spende gebundene Teilnahme an einer Verlosung ist eine Gegenleistung, daher geht das leider nicht. Mehr erfahren.
  • Keine Subs, keine Bits – nur Spenden: Halte deine Aktion einfach. Viele Streamer*innen erklären daher ihrer Community: Subs und Bits sind toll, aber nicht Teil der Spendenaktion. Alles, was über die Spendenaktionsseite läuft, geht an die Projekte.

…und eine Sache noch im Sinne der Sensibilität: Bitte hab Verständnis dafür, dass bestimmte Computerspiele von Organisationen kritisch gesehen werden könnten. Es wäre toll, wenn du dich bei der Planung ein paar Gedanken machst, ob das Spiel, dass du streamen möchtest, und das Projekt, für das du sammelst, inhaltlich zusammen passen. Wenn du unsicher bist, melde dich doch vorher bei deinem Projekt und frag kurz nach – die freuen sich bestimmt!

Wenn du diese Dos und Dont’s auch nur zu 80% beachtest, steht deinem Charity-Stream quasi nichts mehr im Wege. Am Ende des Tages bist du schließlich eh der Profi und kennst deine Community am besten. Wir wünschen dir ganz viel Erfolg – und solltet du noch Fragen haben, melde dich gern unter support@betterplace.org. Dafür sind wir ja da! Und jetzt: git gud.